Datum: 19. Januar 2020

Lesezeit:  5 Minuten

Autor: Julia
Weil wir Transparenz lieben: Der Artikel enthält unbezahlte Werbung, weil wir Produkte oder Dienstleistungen verlinken, die wir selber nutzen oder bald nutzen möchten. Mit *gekennzeichnete Artikel und Dienstleistungen sind sogenannte Affiliate Links – wenn du darüber ein Produkt oder eine Dienstleistung kaufst, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass der Kauf für dich teurer wird. Vielen Dank für deine Unterstützung!
Welche Kreditkarte ist auf Reisen die Richtige?
Unser Leitfaden zur Auswahl der richtigen Kreditkarte
Das Thema Kreditkarte ist gerade für Vielreisende ein großes Thema – und leider gibt es keine Universallösung für jeden. In unserem kleinen Leitfaden erklären wir euch daher, welche Kreditkarte wir nutzen und unter welchen Gesichtspunkten wir uns dafür entschieden haben. Für welche Karte ihr euch letztendlich entscheidet, ist natürlich komplett euch überlassen. Bevor man sich in den Dschungel der Bankenwelt begibt, ist es allerdings enorm von Vorteil, sich über die eigenen Wünsche und vor allem das Einsatzziel (und -gebiet) klar zu werden.

Fangen wir am Anfang an, nämlich mit der Frage: Welche Karte haben wir? Aktuell nutzen immer noch unsere Amazon-Kreditkarten, die von der Landesbank Berlin bereitgestellt werden. Die ist im ersten Jahr kostenlos, danach kostet sie 19,99 € im Jahr. Zusätzlich bekommt man Punkte, wenn man bei Amazon etwas bestellt oder die Karte ganz allgemein zur Zahlung benutzt: 2 Punkte für jeden vollen Euro Umsatz auf Amazon und 1 Punkt für jeden vollen Euro Umsatz außerhalb von Amazon.

Für uns rentiert sich das im Moment noch, vor allem deswegen, weil wir beide die Karte auch zum Tanken benutzen und da einiges zusammenkommt. Die daraus resultierenden Punkte kann man entweder für den nächsten Amazon-Einkauf nutzen oder mit der Jahresgebühr verrechnen. Durch unseren regelmäßigen Einsatz (auch ohne die Reisen gerechnet) kommen so pro Karte pro Jahr rund 100,00 € als Cashback zusammen, d.h. wir haben am Ende ein Plus von etwa 80,00 € gemacht.

Wir nutzen die Karte außerdem nicht als klassische Kreditkarte, sondern laden jeden Monat im Vorfeld eine Summe darauf, von der wir dann sozusagen im Prepaid-Modus bezahlen können. So haben wir den Vorteil, dass wir aus Guthaben heraus überall kostenlos Geld abheben können. Ein Nachteil wiederum, den wir nicht verschweigen möchten: Alle Zahlungen, die nicht in Euro umgesetzt werden, werden mit einer prozentualen Gebühr belastet (teilweise bis zu 10% je nach Anbieter). Ist für das europäische Ausland mit dem Euro als Währung nicht so schlimm, kann aber weltweit schon mal richtig übel werden.
Sollte man übrigens doch mal in die Kreditsumme rutschen, ist das kein Problem: Man kann bequem eine Teilzahlung beantragen (Mindestbetrag: 50,00 €), sodass auch große Summen nicht auf einmal vom Konto abgebucht werden. Aktuell gibt es außerdem 30,00 € Startguthaben für alle Karten.

Mittlerweile hat Amazon sein Kreditkartenangebot aufgestockt: Es gibt die klassische Amazon Visa Karte, die wir nutzen und für die die oben genannten Konditionen gelten. Neu im Programm ist jetzt auch die Prime Visa Karte, die es exklusiv für Prime Mitglieder gibt: Diese hat keinen Jahreskartenpreis und auf Umsätze bei Amazon gibt es 3 Punkte für jeden vollen Euro. Wenn man ohnehin Prime Mitglied ist, ist das auf jeden Fall eine gute Alternative, finden wir.

» Zur Amazon Visa Karte

Wie finde ich die richtige Kreditkarte?

Um die richtige Kreditkarte zu finden, sollte man sich vorab möglichst genau über den Einsatz der Karte im Klaren sein. Daher haben wir für dich ein paar Fragen zusammengestellt, die dabei helfen, die richtige Karte zu finden:

Womit mache ich den Hauptumsatz der Karte?
Es gibt für fast alle Nutzungsformen eine Karte mit besonderen Konditionen. Für Menschen, die viel Auto fahren (und damit einhergehen auch viel tanken müssen), eignet sich z.B. eine Karte, die pro Tankfüllung Geld zurückerstattet. Alternativ gibt es auch Möglichkeiten, bei Einkäufen über Amazon zu sparen, wenn man die Amazon Prime Visa Karte hat. Damit ist das vor allem dann die richtige Karte, wenn man gerade für eine längere Reise Geld sparen möchte und das über Cashback-Möglichkeiten tun möchte. Für Reisende, die viel fliegen, kommt vielleicht auch die Vielflieger Kreditkarte einer bestimmten Airline in Betracht, um so Punkte zu sammeln und diese gegen Guthaben einzutauschen.

» Zur Kreditkarte vom ADAC (2% Cashback aufs Tanken)
» Zur Kreditkarte der Santander* (1% Cashback aufs Tanken)
» Zur Kreditkarte von Amazon (2% Cashback auf Amazon-Einkäufe)

Wo nutze ich die Karte am meisten?
Hier gibt es verschiedene Konstellationen, die zu beachten sind: Nutzt du die Karte beispielsweise 50/50 für das Ausland und zu Hause, dann bleibt die Entscheidung dir überlassen. Nutzt du sie aber deutlich mehr im Ausland, dann solltest du darauf achten, dass du eine Karte hast, die im Ausland keine Gebühren (vor allem bei Fremdwährung) erhebt. Die Erstattung dieser Gebühren machen aktuell die Santander sowie die Barclaycard.

» Zur Kreditkarte der Santander* (weltweit kostenlos Bargeld abheben) 
» Zur Barclaycard (weltweit kostenlos Bargeld abheben) 
» Zur Kreditkarte von Amazon (kostenlos Bargeld abheben aus Guthaben) 

Reicht mir eine Prepaid-Kreditkarte?
Prepaidkarten sind vor allem dann eine gute Sache, wenn ihr nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung habt und das auf gar keinen Fall überschreiten wollt – oder wenn ihr z.B. einfach nicht gut mit Geld umgehen könnt. Reine Prepaidkarten haben aber auch den großen Nachteil, dass sie z.B. in der Regel bei Autovermietungen nicht als Kaution hinterlegt werden können und dass die Prepaid-Summe, die aufgeladen wurde, nicht gegen Missbrauch versichert ist. Anders sieht es aus, wenn du eine normale Kreditkarte selbst zur Prepaid-Karte machst. Da wir mit reinen Prepaid-Karten keine Erfahrungen haben, verweisen wir an dieser Stelle auf die Übersicht von Prepaid-Kreditkarten-Vergleich. https://www.prepaid-kreditkarten-vergleich.de

Wie wichtig sind mir flexible Rückzahlungsmöglichkeiten?
Wer große Summen nicht auf einmal zurückzahlen kann, sollte auf flexible Rückzahlungsmöglichkeiten achten. Das kann ein prozentualer Betrag von der Gesamtsumme sein oder auch nur jeden Monat ein fixer Betrag. Manche Kartenanbieter nehmen hierbei übrigens Zinsen – solltet ihr Regelmäßig auf Teilrückzahlung angewiesen sein, solltet ihr darauf achten, dass solche Zinisen nicht erhoben werden.

» Zur Kreditkarte von Amazon (Teilzahlungen ab 50,00 € pro Monat möglich)

Soll es eine Visa, eine Mastercard oder eine AMEX sein?
Die Visa hat weltweit die meisten Akzeptanzstellen und auch wir wurden bisher mit unserer Visa Karte nicht enttäuscht. Von anderen Reisenden hören wir aber immer wieder, dass es sinnvoll ist, zusätzlich noch eine Mastercard dabei zu haben, falls die erste nicht funktioniert – an dieser Stelle geben wir das Schwarmwissen weiter und empfehlen dir, mindestens zwei Kartenvarianten dabei zu haben, wenn du länger unterwegs bist.

» Zur Mastercard von gebuhrenfrei.com
» Zu den Kreditkarten von American Express 

Die vorgestellten Kreditkarten in der Übersicht

 AnbieterJahresgebührGeld abheben
im Ausland
Bezahlen
im Ausland
DispoWeitere Informationen
 DKB Visa Card*0,00 €0,00 €0,00 €6,74%Mehr erfahren*
 Santander 1plus Visa*0,00 €0,00 €0,00 €13,98%Mehr erfahren*
 Barclaycard New Visa0,00 €0,00 €0,00 €16,99%Mehr erfahren
 Mastercard0,00 €0,00 €0,00 €19,44%Mehr erfahren
 Amazon Visa19,99 € (ab dem 2. Jahr)3%1,75%14,98%Mehr erfahren
 Amazon Prime Visa0,00 €3%1,75%14,98%Mehr erfahren

DKB Visa Card*

Jahresgebühr:
0,00 €

Geld abheben im Ausland:
0,00 €

Bezahlen im Ausland:
0,00 €

Dispo:
6,74%

Weitere Informationen:
Mehr erfahren*

Santander 1plus Visa*

Jahresgebühr:
0,00 €

Geld abheben im Ausland:
0,00 €

Bezahlen im Ausland:
0,00 €

Dispo:
13,98%

Weitere Informationen:
Mehr erfahren*

Barclaycard New Visa

Jahresgebühr:
0,00 €

Geld abheben im Ausland:
0,00 €

Bezahlen im Ausland:
0,00 €

Dispo:
16,99%

Weitere Informationen:
Mehr erfahren

Mastercard

Jahresgebühr:
0,00 €

Geld abheben im Ausland:
0,00 €

Bezahlen im Ausland:
0,00 €

Dispo:
19,44%

Weitere Informationen:
Mehr erfahren

Amazon Visa

Jahresgebühr:
19,99 € (ab dem zweiten Jahr)

Geld abheben im Ausland:
3%

Bezahlen im Ausland:
1,74%

Dispo:
14,98%

Weitere Informationen:
Mehr erfahren

Amazon Prime Visa

Jahresgebühr:
0,00 €

Geld abheben im Ausland:
3%

Bezahlen im Ausland:
1,75%

Dispo:
14,98%

Weitere Informationen:
Mehr erfahren

Genug der Theorie! Wer sich eine (neue) Kreditkarte besorgen will, hat oben einiges an Auswahl und Inspiration gefunden. Natürlich solltet ihr im Einzelfall noch mal ein Blick auf die genauen Konditionen werfen, daher haben wir euch alle Anbieter entsprechend verlinkt. Welche nehmen wir denn nun zukünftig als Zweitkarte zu unserer bestehenden Amazon Visa?

Derzeitig haben wir die Santander 1plus Visa ins Auge gefasst. Warum? Hier unsere Gründe:

  • Das Geldabheben im Ausland ist gebührenfrei
  • Es gibt keine Jahreskartengebühr
  • Wir sind zu zweit und nehmen gerne die kostenlose Partnerkarte
  • Da wir viel Auto fahren, freuen wir uns über weltweit 1% Tankrabatt
  • Für die Karte muss kein neues Girokonto eröffnet werden
  • Die Akzeptanz von Visa ist weltweit sehr hoch

» Zur Kreditkarte der Santander*

Es gibt natürlich noch viele andere Auswahlkriterien für Karten und Banken, die für andere deutlich relevanter sind als für uns – zum Beispiel das Marktverhalten, die Öffentlichkeitswahrnehmung, Investmentgeschäfte in nachhaltige Sektoren und so weiter. Daher bleiben wir dabei: Jeder muss für sich entscheiden, welche Bank er unterstützt.

Immer auf dem neuesten Stand bleiben?

Kein Problem: Jetzt einfach unseren Newsletter abonnieren und alle News bequem ins Postfach erhalten! Alle zwei Wochen kommt unser kompakter Newsletter mit allen Informationen darüber, was wir neues veröffentlicht haben. So bist du immer der erste, der alles erfährt!

Einfach die nebenstehende Anmeldemaske ausfüllen und anschließend nicht vergessen, auf den Bestätigungslink in der E-Mail zu klicken. Und dann bist du auch schon dabei!

Diskutieren? Dann hinterlasse hier einen Kommentar zum Beitrag!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.