Rechtlicher Hinweis: Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung für unsere Reise nach Lissabon und alles, was wir dort gesehen, gemacht und genutzt haben. Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate-Links – wenn du darüber ein Produkt kaufst, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass der Kauf für dich teurer wird. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Nicht nur für Kunstliebhaber:
Lissabon im Street Art Fieber

Keine Frage, manche Graffitis oder Hausbemalungen sind Geschmackssache. In Deutschland würden vermutlich viele Eigentümer erst mal den Hochdruckreiniger und die Flasche mit den Chemikalien zücken – oder gleich einen professionellen Reinigungsdienst beauftragen. In Lissabon ist das ein bisschen anders, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Regierung derartige Stadtverschönerungen nicht nur duldet, sondern begrüßt. Der Grund dahinter ist simpel: Die Kunstwerke locken Jahr für Jahr mehr Touristen in die Stadt, die natürlich den ein oder anderen Euro hier lassen und so die Wirtschaft ankurbeln.

 

Auch deshalb ist die Stadt in den letzten Jahren zum Mekka für Street Art-Künstler aller Art geworden, auch wenn es langsam schwer wird, noch ein freies Fleckchen Wand zu finden, an dem man sich verewigen kann. Kein Wunder also, dass vom kleinen Einzelstück bis zu ganzen Wandmalereien mittlerweile alles zu finden ist. Dabei kann man sogar vielen Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter gucken: Weil es nicht illegal oder eine Straftat ist, müssen die Sprayer nicht im Schutz der Nacht ihre Arbeit verrichten, sondern können es bequem tagsüber tun.

Kunst oder Müll?

Manchmal muss man genauer hinsehen um zu schauen, was das Bild eigentlich darstellen soll. Andere wiederum sprechen für sich: Die vielen Augen, die einen verfolgen, wenn man eigentlich nur eine Treppe hoch geht. Oder der Hinweis an Touristen – „Respect the Portuguese silence or go to Spain!“. Mit einigen bunten Bildern machen gerade die jungen Lissabonner ihrem Unmut über die vielen Touristen Luft, obwohl sie sicherlich dazu beitragen, das neue ins Land kommen.

 

So wie Julio, der die Straßen nach Müll absucht, um daraus recycelte Kunst zu machen. Seine Bühne? Das alte Gerippe eines Hauses, das nie fertig gebaut wurde und eigentlich abgerissen werden sollte, durch die vielen Graffitis aber erhalten wird. Freiluftausstellungen wie diese findet man einige in Lissabon – neben klassischer Street Art gibt es aber noch so viel mehr, man muss bloß die Augen offen halten. Wer sich einen digitalen Überblick verschaffen will, sollte unbedingt mal bei Julia von Travel and Taste the World vorbeischauen – sie hat sich die Street Art Kunstwerke von Porto bis Lissabon vorgenommen und auf einer Karte verewigt.

Oder zum Tejo gehen. Der karge Steinstrand inspiriert offenbar ziemlich viele: Als wir dort waren, haben einige mit Bezug auf die anstehenden Festlichkeiten zu Santo António Stein auf Stein gestapelt und angesprüht, sodass tolle Figuren zu sehen war. Zeitweise wollte man nicht einmal atmen, weil man das Gefühl hatte, jeder Hauch bringt den Turm zum Einsturz. Aber dann standen die Kunstwerke doch und plötzlich konnte sie nichts mehr ins Wanken bringen.

 

Musik an jeder Ecke

Auch Musik spielt in Lissabon eine große Rolle, ganz egal ob es um den traditionellen Fado oder moderne Popmusik geht. Gerade in Alfama oder auf der beliebten Rua Augusta sieht man immer wieder Straßenmusiker, die oftmals so gut sind, dass man gerne einen Moment stehen bleibt und zuhört. Gerade zu Zeiten des Eurovision Song Contest gab es übrigens so viel Musik auf den Straßen Lissabons wie schon lange nicht mehr.

 

Manchmal kommt aber doch noch mein innerer Skeptiker zum Vorschein. Zum Beispiel bei diesem Würfel, den wir in Alfama gesehen haben. Er sah aus als wäre er aus diesen typischen Plastik-Hawaii-Ketten zusammengebastelt worden und schwebte in einer sehr auffälligen Konstruktion ein paar Zentimeter über dem Boden. Was mir das sagen sollte, weiß ich leider immer noch nicht. Oder dieser Hahn aus Pappmaché, der einfach eines Nachts am Rossio aufgetaucht ist und irgendwie nicht fertig aussah. Na, solange es den Menschen Spaß macht… :-)

Und jetzt du: Was hältst du von der Lissabonner Kunstszene? Gab es etwas, was dich nachhaltig beeindruckt hat? Oder ist Street Art generell einfach nicht so dein Ding und die Stadt konnte dich auf ganz andere Art und Weise beeindrucken?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Reisetipps für deinen nächsten Trip:

Unsere Packliste

Unsere Packliste ist eine auf Microsoft Excel basierende Tabellenkalkulation, die dir anhand von wenigen Angaben automatisch deine Packliste für die Dauer deiner Reise zusammenstellt. Jetzt ausprobieren!

Zum Newsletter anmelden