Benidorm

Spanien

Nach Benidorm hat es uns im Sommer 2019 verschlagen. Wir wollten dringend ein paar Tage ins Warme und ausspannen, aber irgendwie sollte es auch nicht so groß und überlaufen sein. Außerdem war unser Budget beschränkt – es war die erste Reise nach Beginn meiner Selbstständigkeit, also wollten wir keine großen Sprünge wagen.

Gutes Internet war so ziemlich die einzige Voraussetzung, schließlich arbeite ich seit Mai nur noch mit meinem Laptop von überall. Außerdem eine Ferienwohnung oder ein Apartment, schließlich wollten wir unabhängig von festen Frühstückszeiten im Hotel sein und einfach mal so in den Tag hineinleben. Ansonsten nehmen wir, was wir kriegen können.

All das haben wir bekommen – und noch viel mehr. Benidorm kam einfach genau zur richtigen Zeit für uns. Details werden wir euch in unserem Reisebericht und unseren Videos verraten, deshalb werden wir hier nicht noch mal wiederholen, wie wunderschön diese kleine Perle in der Nähe von Alicante ist. An dieser Stelle bekommt ihr viel mehr alles Wissenswerte an die Hand, damit eure Reise nach Benidorm genauso schön wird wie unsere. Viel Spaß beim Lesen!

Dieser Guide wurde im September 2019 zuletzt aktualisiert.

Klima in Benidorm

Das Klima in Benidorm ist typisch für die spanische Küste: Das ganze Jahr über gibt es kaum Niederschläge und die Temperatur beträgt durchschnittlich 18° Celsius. Das macht Benidorm zum idealen Ganzjahresreiseziel für alle, die dem kalten Winter entfliehen möchten und kein Problem mit warmen, relativ trockenen Sommertemperaturen haben. Der wärmste Monat ist der August mit durchschnittlich 26,5° Celsius und am kältesten ist es im Januar mit durchschnittlich 11,2° Celsius. Die meisten Regentage gibt es im Oktober, die wenigsten im Juli.

Lufttemperaturen

Wassertemperaturen

Sonnenstunden

Regentage

Einreise & Zoll

Die Einreise von einem EU-Land nach Spanien unterliegt keinen besonderen Bestimmungen. Alleinreisende Minderjährige mit Personalausweis müssen zusätzlich eine elterliche Erlaubnis mitführen und diese auf Verlangen vorzeigen. Möchtet ihr euer Haustier mit nach Spanien nehmen, muss das Tier in Begleitung des Halters oder eines berechtigten Vertreters reisen, es muss ordentlich identifizierbar sein (z.B. Tätowierung oder Mikrochip) und einen Ausweis (EU-Heimtierausweis) mitführen. Darüberhinaus muss das Tier zum Reisezeitpunkt gegen Tollwut geimpft sein. Bis zu fünf Tiere dürfen maximal pro Person mitgeführt werden.

Reisedokumente

Personalausweis:
Reicht aus zur Einreise

Reisepass:
Nicht notwendig, wenn ein gültiger Personalausweis mitgeführt wird

Führerschein:
Der deutsche Führerschein ist ausreichend

Ein- und Ausfuhr von Waren

Die Ein- und Ausfuhr von Waren von und nach Benidorm unterliegt den Bestimmungen der Europäischen Union. Auch wenn ihr von der Menge her unterhalb der Höchstgrenze bleibt, kann es natürlich sein, dass ihr stichprobenartig am Flughafen kontrolliert werdet.

» Zum Auswärtigen Amt
» Zu den Einfuhrbestimmungen der Europäischen Union

Währung & Preise

Aus deutscher Sicht betrachtet, zählt Spanien definitiv zu den günstigeren Reiseländern. Wenn man nicht gerade ein Hotel oder eine Ferienwohnung direkt am Strand bezieht und seine Cocktails auch ohne Meerblick trinken kann, kann man hier sehr günstig einige Zeit verbringen. Benidorm selber hat uns überrascht; nach unseren beiden Ausflügen nach Skandinavien war die Reise hierher eine wahre Wohltat für die Geldbörse. Um euch einen besseren Eindruck zu geben, haben wir am Ende dieses Bereichs unsere Kosten aufgeschlüsselt.

Bezahlen kann man in Benidorm ganz normal mit dem Euro. Bargeldloses Bezahlen war so ziemlich überall möglich und Geldautomaten findet man auch überall. Oftmals stehen diese an einer gut besuchten Straße, daher in jedem Fall vorsichtig bei der PIN-Eingabe sein. Um persönlich in der Bank am Schalter Geld abzuheben, muss man allerdings den Reisepass vorzeigen (der normale Personalausweis reicht dabei nicht aus).

Telefonieren & Surfen

Seit 15. Juni 2017 kann man in der EU zum gleichen Preis wie zu Hause surfen, simsen und telefonieren. Euer Tarif läuft einfach wie abgeschlossen weiter, vollkommen egal ob ihr einen Vertrag oder eine Prepaid-Karte habt. Unter Umständen habt ihr im Ausland keinen so guten Empfang wie zuhause, weil z.B. euer Anbieter dort über keine gute Netzabdeckung verfügt. In dem Fall lohnt es sich darüber nachzudenken, eine örtliche Prepaid-SIM Karte zu kaufen. Die gängigsten Anbieter, die auch über eine gute Netzabdeckung verfügen, sind:

 AnbieterLeistungGrundpreisPreis für Datenvolumen
 Orange Mundo SIMPrepaid-SIM Karte mit Startguthaben10,00 Euro
(inkl. Startguthaben)
  • 2 GB Datenvolumen für 7,00 €
  • 4 GB Datenvolumen für 10,00 €
  • 6 GB Datenvolumen für 10,00 €
 hits mobilePrepaid-SIM Karte mit Startguthaben10,00 Euro
(inkl. Startguthaben)
  • 1,3 GB Datenvolumen für 7,90 €
  • 2 GB Datenvolumen für 13,90 €
  • 3,5 GB Datenvolumen für 24,90 €
 Movistar tarjetaPrepaid-SIM Karte mit Startguthaben10,00 Euro
(inkl. Startguthaben)
  • 600 MB Datenvolumen für 7,00 €
  • 1 GB Datenvolumen für 13,00 €

Orange Mundo SIM

Leistung:
Prepaid-SIM Karte mit Startguthaben

Grundpreis:
10,00 Euro (inkl. Startguthaben)

Preis für Datenvolumen:

  • 2 GB Datenvolumen für 7,00 €
  • 4 GB Datenvolumen für 10,00 €
  • 6 GB Datenvolumen für 10,00 €

hits mobile

Leistung:
Prepaid-SIM Karte mit Startguthaben

Grundpreis:
10,00 Euro (inkl. Startguthaben)

Preis für Datenvolumen:

  • 1,3 GB Datenvolumen für 7,90 €
  • 2 GB Datenvolumen für 13,90 €
  • 3,5 GB Datenvolumen für 24,90 €

Movistar tarjeta

Leistung:
Prepaid-SIM Karte mit Startguthaben

Grundpreis:
10,00 Euro (inkl. Startguthaben)

Preis für Datenvolumen:

  • 600 MB Datenvolumen für 7,00 €
  • 1 GB Datenvolumen für 13,00 €

Tipp: Travel WiFi Hotspot

Der Travel WiFi Hotspot von Huawai löst regelmäßig unsere Internetprobleme auf Reisen. Einfach eine Prepaid SIM-Karte mit Datenvolumen aus dem jeweiligen Land einlegen und schon könnt ihr zu Landeskonditionen lossurfen. Damit lässt sich im Vergleich zum eigenen Tarif aus Deutschland gerade im Ausland außerhalb der EU einiges sparen!

» Zum Travel WiFi Hotspot von Huawai

Einkaufen & Essen gehen

Wir waren in Benidorm als Selbstversorger unterwegs, haben in einer Ferienwohnung gewohnt und waren in normalen Supermärkten einkaufen (nicht den kleinen Kiosken, die nur für die Touristen geöffnet sind). Preislich sind die gängigen Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Käse und Wurst schon etwas günstiger als bei uns. Frisches Obst und Gemüse schwankt; einige Dinge, die regional verfügbar waren, sind spottbillig, während Dinge wie Weintrauben, Beeren oder Mangos genauso teuer waren wie bei uns. Da wir meistens regional eingekauft haben, kamen wir insgesamt etwas günstiger weg. Teurer sind vor allem Fleisch und Fisch an der Frischetheke, davon haben wir uns aber ohnehin ferngehalten.

Unsere Kosten

Preislich hat Benidorm uns sehr überrascht. Sowohl Anreise als auch die Unterkunft waren für unsere Verhältnisse sehr günstig, auch das abendliche Essen schlug mit ca. 30 Euro für zwei Personen kein so großes Loch ins Budget wie sonst. Hier unsere Ausgaben für 8 Tage / 7 Übernachtungen vor Ort:

 Anreise:204,68 €
 Unterkunft:454,42 €
 ÖPNV:40,68 €
 Verpflegung:923,34
 Ausflüge:25,00 €
 Gesamtkosten:1648,12 €

 

Tipp: Die richtige Kreditkarte auf Reisen

Ihr seid auf der Suche nach einer Kreditkarte, die zu eurem Leben und euren Reisegewohnheiten passt? Dann ist es wichtig, dass ihr euch vorher überlegt, was eure Kreditkarte abdecken soll und wo ihr sie einsetzen möchtet. Die beliebtesten Modelle sind die von der Santander und von der DKB.

» Zur Kreditkarte der DKB*
» Zur Kreditkarte der Santander*

Sprache & Sicherheit

In Benidorm wird hauptsächlich Spanisch gesprochen. Mit Englisch kann man sich hier aber sehr gut aushelfen, Deutsch wird nicht viel gesprochen oder verstanden. Der Besitzer unserer Unterkunft sprach beispielsweise nur sehr gebrochen Englisch, aber mit Google Translate haben wir das hinbekommen. In Cafés und Restaurants hatten wir weniger Probleme, mit Spanisch wäre allerdings vieles vermutlich einfacher und auch schneller gewesen. Wer kein Problem damit hat, sich mit Händen und Füßen zu verständigen, muss aber keine Angst haben.

Benidorm gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Spanien – Aufgrund der Terroranschläge in Barcelona vom 17. August 2017 gilt seitdem landesweit die zweithöchste Terrorwarnstufe. Vor Ort bekommt man davon allerdings gar nichts mit, es gibt z.B. kein wahrnehmbar hohes Polizeiaufgebot und auch keine regelmäßigen Kontrollen. Die Polizei ist da, keine Frage, das bleibt aber an einem belebten Strand mit Promenade nicht aus.

Gewarnt wird allerdings hier immer wieder vor der zunehmenden Kriminalität. Taschendiebstahl und Einbrüche in Unterkünfte gibt es immer häufiger. Wir empfehlen daher immer (unabhängig vom Reiseland): Safe nutzen, wenn es in der Unterkunft einen gibt, ansonsten einen eigenen mitbringen, Geld und Wertsachen immer am Körper tragen und Gepäck und Taschen niemals unbeaufsichtigt lassen. Damit sind wir bisher immer und überall gut gefahren.

Sicherheit unterwegs

Damit ihr euch unterwegs ganz auf eure Reise konzentrieren könnt und euch nicht mit dem leidigen Thema Diebstahl beschäftigen müsst, haben wir hier einige praktische Dinge aus unserer Equipmentliste für euch:

» Bauchtasche mit RFID Blocker
» Wasser- und feuerfeste Dokumententasche
» Wasserdichter Rucksackschutz
» Karabinerhaken mit Drehverschluss

Sicherheit in der Unterkunft

In der Unterkunft solltet ihr euch zu jeder Zeit sicher und gut aufgehoben fühlen. Wenn ihr aber mal in einem Hostel mit Mehrbettzimmer gelandet seid oder die Gegend rund um eure Unterkunft (noch) nicht einschätzen könnt, hilft es, das Equipment noch mal extra zu sichern – vor allem, wenn es keinen Safe im Zimmer gibt. Dafür nutzen wir:

» Pacsafe
» Zahlenschloss
» Wiederverwendbare Kabelbinder

Notrufnummern

Polizei:
112 (gilt überall)
091 (nationale Polizei)
092 (lokale Polizei)

Feuerwehr:
112 oder 061

Seenotrettung:
902 202 202

R-Gespräche nach Deutschland von öffentlichen Telefonen: 900 99 00 49

Deutsches Konsulat

Konsulat von Deutschland in Alicante
Frau Dorothea von Drahosch Sannemann Honoray

Telefon: +34 965 11 80 70
E-Mail: alicante@hk-diplo.de

Adresse:
Avenida de Maisonave, 2
2 planta – 03003 Alicante

Öffnungszeiten und Termine:
Nur nach telefonischer Vereinbarung

Tipp: Sprachkurs bei Babbel

Um euch optimal auf eure Reise vorzubereiten, könnt ihr einen kleinen Sprach-Crashkurs machen, der euch zumindest die Basics ausreichend vermittelt und euch nicht das Gefühl gibt, vollkommen aufgeschmissen zu sein. Die Kurse von Babbel gibt es in verschiedenen Stufen (mit und ohne Vorwissen) und zu verschiedenen Konditionen – da ist bestimmt auch für euch das richtige Modell dabei!

» Jetzt Sprachkurs auf Babbel starten!

Anreise

Benidorm hat keinen eigenen Flughafen, verfügt aber über einen Busbahnhof und einen Fernbahnhof. Von Deutschland aus ist die einfachste Anreise über den Flughafen Alicante-Elche, der rund 40 Kilometer von Benidorm entfernt ist. Von dort aus fahren Busse wahlweise bis zur Busstation oder auch zu zwei Haltestellen in der Innenstadt. Generell ist Alicante der Dreh- und Angelpunkt in der Umgebung. Mit dem Flixbus kann man von Deutschland aus über Lyon nach Benidorm fahren, das war in unserem Fall allerdings genauso teuer wie fliegen – außerdem hätte die Busfahrt rund 24 Stunden gedauert, weshalb wir uns letztendlich dagegen entschieden haben.

Anreisemöglichkeiten

Mit dem Flugzeug:
Flughafen Alicante-Elche

Mit dem Bus:
Estación de Autobus

Mit dem Zug:
Estación de Tren

Günstig nach Benidorm

Zum Flughafen Alicante-Elche könnt ihr von Düsseldorf aus zum Beispiel mit Laudamotion fliegen. Eine gute Übersicht über verschiedene Flugangebote könnt ihr euch bei Momondo oder bei Skyscanner verschaffen:

» Zu Momondo
» Zu Skyscanner

Unterkunft

Unterkünfte gibt es in Benidorm wie Sand am Meer und in allen vorstellbaren Preisklassen – von der günstigen Ferienwohnung über das klassische Hotel bis hin zum Resort mit Privatstrand. Wir haben uns für ein Apartment mit integrierter Küche (und Waschmaschine!) entschieden, das wir über unsere Lieblingsbuchungsplattform Booking.com* gefunden haben. Der Besitzer war sehr nett, wir hatten schon im Vorfeld Kontakt und haben die Anreise geplant. Auch ein später Checkout war kein Problem, sodass wir euch unser Apartment nur ans Herz legen können!

Über das Apartment

Das Apartment Condestable Zaragoza Casco Antiguo besteht aus einem Wohn-/Esszimmer mit integrierter Küche und Waschmaschine, einem Badezimmer und einem kleinen Schlafzimmer. Vom Platz her absolut ausreichend für 2 Leute, selbst wenn man mit zwei Koffern anreisen würde. Es gibt eine Klimaanlage, einen TV (mit spanischem Fernsehen), Bettwäsche, Handtücher und einen Föhn. Für uns war alles da, was wir während unseres Aufenthalts brauchten. WLAN gibt es übrigens auch, das war allerdings zu unserer Zeit leider kaputt, obwohl der Besitzer alles daran gesetzt hat, es wieder in Gang zu kriegen. Das Apartment war sehr sauber und alles funktionierte einwandfrei – während des Kochens sollte man allerdings nicht die Waschmaschine anschmeißen, sonst gibt’s einen kurzen Stromausfall.

Die Lage

Das Apartment liegt direkt in der Altstadt und bietet perfekten Zugang zu einem kleinen, etwas versteckten Strand genau zwischen den beiden Riesenstränden Levante und Poniente. Essen gehen kann man direkt um die Ecke und das sogar richtig gut und nicht allzu teuer. Außerdem ist die Altstadt der beste Ausgangsort, um sowohl den eher einheimischen Bereich Poniente und den eher touristischen Bereich Levante zu entdecken. In der Nähe gibt es mehrere Bushaltestellen, auch Supermärkte sind nicht weit und fußläufig zu erreichen. Aufgrund der direkten Lage in der Altstadt gibt es allerdings keine Parkplätze für einen Mietwagen, hier muss man auf öffentliche oder kostenpflichtige Parkplätze ausweichen.

In aller Kürze

  • Mit kleinem Balkon
  • Gut funktionierende Klimaanlage
  • Eigenes Badezimmer
  • Eigene Küche
  • Flachbild TV (nur spanisches Fernsehen)
  • WLAN
  • Waschmaschine mit Waschpulver
  • Föhn
  • Shampoo und Duschgel
  • Handtücher und Bettwäsche
  • Ebenerdige Dusche
  • Aufzug vom Erdgeschoss in die 2. Etage

Kosten für 8 Tage / 7 Nächte: 454,42 €

» Jetzt Unterkunft auf booking.com buchen!*

Mobilität vor Ort

In Benidorm gibt es das ganze Angebot an Fortbewegungsmitteln, die man so braucht: Innerstädtisch und auch stadtübergreifend kommt man gut mit dem sehr günstigen Bus von A nach B, obwohl man die meisten Strecken auch einfach laufen kann. Aufpassen muss man bei längeren Strecken, denn außerhalb der Hauptsaison fährt manchmal nur ein Bus pro Tag in eine Richtung und auch nur einmal wieder zurück. Ansonsten kann man sich für kurze Strecken auch E-Scooter mieten oder ein Auto bzw. Roller für längere Strecken. Sehr beliebt sind in Benidorm Fahrräder, E-Bikes oder Elektromobile, die man allerdings erst ab 50 Jahren mieten kann. Dafür in verschiedenen Ausstattungen, z.B. auch als Tandemversion für einen Fahrer und einen Beifahrer, der hinten sitzt.

Auto mieten

In Benidorm könnt ihr euch günstig für ein paar Tage einen Mietwagen leihen, um auch außerhalb der Stadt bequem von A nach B zu kommen. Für einige Sehenswürdigkeiten (z.B. Canelobre Caves) braucht ihr in jedem Fall ein Auto, da dort keine öffentlichen Busse und auch keine Touranbieter hinfahren. Wenn ihr eine Unterkunft in der Altstadt habt, solltet ihr darauf achten, euch frühzeitig Gedanken um die Parksituation zu machen, denn die Straßen sind sehr eng und öffentliche Parkplätze in der Gegend sehr teuer.

» Jetzt günstigen Mietwagen finden auf sixt.de*

Roller mieten

Mit dem deutschen Führerschein der Klasse B könnt ihr ein klassisches Moped mit bis zu 50 ccm mieten. Zur Auswahl stehen häufig Benzin- und auch Elektromotoren. Plant ihr zu zweit auf dem Moped zu fahren, solltet ihr das direkt bei der Buchung angeben, dann bekommt ihr (manchmal gegen Aufpreis) noch einen zweiten Helm dazu. Auch in Spanien herrscht Helmpflicht und wir empfehlen euch in jedem Fall, euch jederzeit daran zu halten.

» Jetzt günstigen Roller finden auf BikesBooking.com

Taxi fahren

In Spanien werden die Taxitarife behördlich von den Städten oder Landkreisen festgelegt. Benidorm gehört zum Taxitarif Alicante, die letzte Aktualisierung des Tarifs gab es im März 2017. Der Tarif ist für alle Taxis und Taxifahrunternehmen innerhalb des Gebiets gültig und darf formal weder über- noch unterschritten werden. Die klassischen Taxis in Benidorm sind weiß mit einem dunkelblauen Streifen in der Mitte der Motorhaube. Ob das Taxi noch frei ist, sieht man daran, ob das Licht auf dem Dach grün ist. Taxifahrer dürfen in Alicante und Benidorm nur mit Lizenz fahren; schwarze Schafe könnt ihr daher ganz leicht erkennen, indem ihr sie nach ihrer Lizenznummer fragt. Damit sind sie in der Regel schon verschreckt.

Gebühren für Taxen

Tagsüber:
Grundgebühr inkl. 2 Kilometer Fahrt 4,00 €
Danach jeder Kilometer 1,06 €

Nachts:
Grundgebühr inkl. 2 Kilometer Fahrt 5,05 €
Danach jeder Kilometer 1,22 €

In der Region Alicante, zu der auch Benidorm gehört, ist Uber nicht vertreten. Stattdessen kann man alternativ den Dienst von Cabify nutzen, der ähnlich funktioniert.

Sightseeing & Aktivitäten

Benidorm ist eine Stadt, die komplett auf Touristen ausgerichtet ist. In der Hauptsaison wächst die Anzahl der Bewohner der Stadt kurzzeitig von rund 68.000 auf rund 1,1 Mio. Menschen an – kein Wunder also, dass es hier zahlreiche Möglichkeiten gibt, sich in der Stadt zu vergnügen. Klassischerweise gibt es hier viele gebaute Parks wie das Aqualandia oder das Mundomar, aber auch einige wirklich sehenswerte Ecken, die wir euch nicht vorenthalten wollten. Generell wartet Benidorm aber nicht wie z.B. Barcelona oder Madrid mit einer hochspannenden, alten Geschichte oder Architektur auf, auch wenn es trotzdem ein bisschen was zu sehen gibt.

Sehenswertes

Wir fangen an mit den Dingen, die man in Benidorm selbst bei einem kurzen Spaziergang entdecken kann – von schönen Stränden über Museen bis hin zu kleinen Wanderausflügen ist alles dabei. Generell macht es Sinn, sich für die Ausflüge Tage mit schönem Wetter auszusuchen – glücklicherweise gibt es davon in Benidorm ja genug!

Balcon del Mediterraneo

Der Balcon del Mediterraneo teilt die beiden Strände Playa Levante und Playa Poniente, er liegt genau in deren Mitte und ist von der Altstadt aus gut zu erreichen. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick aufs Meer und auf die beiden Strände von Benidorm. Nach unserem Besuch im Juni 2019 wurde der Balkon wegen Sanierungsarbeiten geschlossen, diese sollten aber bis Ende 2019 abgeschlossen sein.

Museo Boca del Calvari

Das Kunstmuseum Museo Boca del Calvari zeigt wechselnde Ausstellungen aus allen Bereichen – von Popart über Geologie bis hin zu Musik. 2019 zeigen sie noch eine Ausstellung über 60 Jahre Musik in Benidorm, die mit Originaltitel „60 Aniversario del Festival de la Canción de Benidorm“ heißt. Auf der Facebook Seite des Museums kann man sich über aktuelle und geplante Ausstellungen informieren.

Tossal de la Cala

Der Tossal de la Cala ist eine römische Ruine und markiert einen Aussichtspunkt am Ende des Playa Poniente, der einen perfekten Blick auf die Stadt bietet. Der kurze Spaziergang dahin geht zwar schnell, führt aber teilweise steil nach oben. Wer möchte, kann die Strecke auch mit dem Mietwagen oder einem Roller zurücklegen, allerdings sollte man sich auf steile und sehr enge Kurven und wenig Parkplätze einstellen.

La Creu

La Creu ist ein Aussichtspunkt am anderen Ende von Benidorm. Er bietet einen fantastischen Blick auf Benidorm auf der einen und die Serra Gelada auf der anderen Seite. Mehr dazu findet ihr im Bereich „Wandern“.

Cala Almadraba

Der Cala Almadraba ist ein etwas versteckter Steinstrand am Beginn des Naturschutzgebietes Serra Gelada. Er ist vor allem für die Menschen geeignet, die keine Lust auf den Trubel der öffentlichen Strände haben. Mehr dazu findet ihr im Bereich „Strände“.

Serra Gelada

Das Naturschutzgebiet Serra Gelada umfasst ein insgesamt 56 kqm großes Areal zwischen Benidorm und Altea und eignet sich hervorragend für lange und kurze Wanderungen im Grünen und am Wasser. Mehr dazu findet ihr im Bereich „Wandern“.

Isla de Benidorm

Die Isla de Benidorm ist ein rund 3,5 Kilometer vom Festland entferntes Naturschutzgebiet, das nur per Boot in ca. 30 Minuten zu erreichen ist.  Auf der Insel kann man Pfauen und Seemöwen in ihrem natürlichen Umfeld beobachten. Es gibt aktuell nur einen Anbieter für die Überfahrt (Excursones Benidorm), das Boot verfügt über einen Glasboden, durch den man während der kurzen Fahrt die Unterwasserwelt betrachten kann. Gestartet wird täglich um 10:00 Uhr, danach fahren die Boote im Stundentakt. Die Kosten liegen hier bei 15,00 € für Erwachsene und 12,00 € für Kinder.

Mercadillo Pueblo

Der Mercadillo Pueblo ist einer der beliebtesten Märkte in Benidorm. Er befindet sich auf der Playa Levante Seite der Stadt und findet immer Mittwochs und Sonntags von 08:00 bis 14:00 Uhr statt. Das Angebot reicht von frischen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Fleisch über Textilien und einen großen Anteil an Gebrauchtwaren, weshalb er auch einer der Flohmärkte der Stadt ist. Insgesamt gibt es ca. 300 Händler auf dem Markt. Mit dem Bus der Linie 6 kann man direkt bis zum Markt fahren (Haltestelle: „Mercadillo Hotel Pueblo“).

L’Aiguera Park

Der L’Aiguera Park ist ein langgezogener Park, der Benidorm in Alt und Neu teilt; auf der einen Seite des Parks findet man viele historische Gebäude, während auf der anderen die neuen Prachtbauten glänzen. An einigen Strecken ist der Park von Palmen gesäumt. Es gibt außerdem zwei Amphitheater, die für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden. In der Sommersaison ab Juni gibt es hier zahlreiche, auch kostenlose Konzerte und Vorstellungen in den Abendstunden.

Ausflüge

Auch rund um Benidorm gibt es einiges zu entdecken. Teilweise braucht man hierfür aber zwingend einen Mietwagen oder einen Roller, weil es außerhalb oder am Anfang der Saison keine Transfers gibt, oder aber es ist ratsam, einen ganzen Tag für den Ausflug einzuplanen. Das öffentliche Busnetz ist in Benidorm eigentlich ganz gut ausgebaut, allerdings ist es ratsam, sich nicht zu sehr darauf zu verlassen – manchmal kommen die Busse einfach nicht und dann steht man schon etwas doof da.

Cuevas de Canelobre

Die Cuevas de Canelobre sind ca. 40 Kilometer von Benidorm entfernt und nicht mit einem öffentlichen Bus zu erreichen. Touranbieter fahren nur von Alicante aus dorthin, sodass man entweder nach Alicante muss um von dort weiterzureisen oder sich in Benidorm einen Mietwagen oder Roller nimmt, um den kurzen Tagesausflug dort hinzufahren.

Der Eingang zu den Höhlen befindet sich in rund 700 Metern Höhe. Was man zu sehen bekommt, wenn man rein geht? Wunderschön beleuchtete Elemente und ein knapp 70 Meter hohes Gewölbe, das an eine in Stein gehauene Kathedrale erinnert.

Öffnungszeiten
Vom 1. September bis 30. Juni: 
Dienstags bis Freitags von 10:30 bis 16:50 Uhr
Samstags, Sonntags und an Feiertagen von 10:30 bis 17:50 Uhr

Vom 1. Juli bis 31. August:
Täglich von 10:30 bis 19:30 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene ab 14 Jahren: 7,00 €
Kinder von 5 bis 13 Jahren: 3,50 €
Kinder unter 5 Jahren: freier Eintritt

Fonts de l’Algar

Die Fonts de l’Algar sind ebenfalls ein Stückchen außerhalb von Benidorm, aber mit dem normalen Linienbus zu erreichen. Wir haben uns die Informationen damals direkt im Touristeninformationszentrum vor Ort geholt und im Internet nichts dazu gefunden, daher schreiben wir den Fahrplan und die Abfahrtszeiten hier einmal dazu:

Linie 18 Benidorm nach Algar, 01.07. bis 31.08. täglich ab:
Cala de Finestrat: 09:55 Uhr
Hotel Bali: 10:00 Uhr
Benidorm Centro: 10:15 Uhr
Rincon de Loix: 10:20 Uhr
Estación de Tren: 10:35 Uhr

Linie 18 Algar nach Benidorm, 01.07. bis 31.08. täglich ab:
Fonts D’Algar: 17:10 Uhr

In der restlichen Zeit des Jahres verkehrt der Bus nicht an Wochentagen, sondern nur samstags und sonntags, aber zu denselben Zeiten. Achtung: Wer auf dem Rückweg den Bus verpasst, muss in Algar übernachten oder mit dem Taxi zurückfahren, da es nur diesen einen Bus pro Tag gibt. Man kann diese Tour auch mit der Touristencard machen, wenn man normal bezahlt, kostet eine Strecke pro Person 3,75 €. Alternativ kann man übrigens mit dem Mietwagen zu den Wasserfällen fahren, was wir aufgrund der kurvenreichen Strecke nur erfahrenen Fahrern raten.

Der Eintritt zu den Wasserfällen liegt bei 5,00 € für Erwachsene ab 11 Jahren, Kinder bis 10 Jahre zahlen 2,00 €. Was es vor Ort zu sehen gibt? Natürlich jede Menge Wasserfälle, natürliche Süßwasserbecken, in denen man schwimmen kann, Klippen, die zum Springen einladen und ein Wasserwanderweg, der zu einem etwas abgelegenen Plätzchen führt. Wir waren an den Wasserfällen von Algar und haben den Tag im Video fesgehalten.

Wandern

Auch wenn Benidorm nicht unbedingt als Wandergebiet bekannt ist und die meisten damit eher die langen Sandstrände verbinden, gibt es doch im angrenzenden Naturschutzgebiet Serra Gelada und in Richtung Villajoyosa einiges zu entdecken. Teilweise ist es ein bisschen bizarr, weil man tatsächlich in der Stadt anfängt zu laufen und 250 Meter höher ist man dann schon mitten in einem kleinen Wald, was man nicht erwartet hätte. Wir haben in Benidorm drei Wanderungen unternommen und uns auch einige weitere Strecken für die Serra Gelada rausgesucht, die wir dir nicht vorenthalten wollen.

Was wir gemerkt haben: Unterschätzt die Strecke von der Stadt bis zum Ausgangspunkt der Wanderung nicht! Von der Altstadt bis zum unteren Punkt von La Creu beispielsweise waren es locker schon mal 2,5 Kilometer, die noch on top auf die Strecke kamen. Wenn ihr nicht gut zu Fuß seid oder euch die Mittagshitze schon zu schaffen macht, solltet ihr darüber nachdenken, den ersten Teil des Weges mit dem Taxi oder dem Mietwagen zurückzulegen.

Tipp: Wandern mit App

Damit wir uns beim Wandern nicht (mehr) verlaufen, haben wir uns neben Google Maps noch eine weitere App zugelegt: Komoot. Wir haben uns das große Paket für einmalig 29,95 Euro gekauft und können dafür jetzt auf der ganzen Welt schöne Wanderwege finden. Die GPS Ortung ist sehr gut, die Routenvorschläge einfach zu verstehen und vor allem ist die Auswahl gigantisch, da jeder Nutzer eigene Routenvorschläge erstellen und diese der Community zur Verfügung stellen kann. Plus: Sie funktioniert auch offline mit einmal heruntergeladener Route sehr gut!

» Jetzt Komoot ausprobieren und loswandern!

Wanderung zum Torre d’Aguiló

Der Torre d’Aguiló wurde zur Zeit der Herrschaft Philipps II. erbaut und war Teil einer Anlage zur Überwachung der Küsten, um besser vor Piraten geschützt zu sein. Heute steht der Turm noch sehr gut erhalten da, aber noch beeindruckender als das Ziel ist der Weg dahin.

Von der Altstadt aus geht es zunächst über den kompletten Playa Poniente in Richtung Playa de La Cala de Finestrat. Diesen Weg kann man übrigens auch mit dem Bus zurücklegen, wenn man nicht so gut zu Fuß ist. Anschließend geht es noch ein Stück an einer gut befahrenen Straße entlang, bevor man schließlich an einer Seniorenresidenz nach links in ein bewaldetes Gebiet abbiegen kann. Von hier aus geht es dann über unebenen, sandigen Boden immer weiter nach oben – wer möchte, kann auch direkt an der Steilküste entlanggehen, das ist aber nichts für Menschen mit Höhenangst!

Oben angekommen, erwartet euch nicht nur der Torre d’Aguiló, sondern auch einige Picknickbänke und -tische – und natürlich ein fantastischer Ausblick über Benidorm auf der einen und bis nach Villajoyosa auf der anderen Seite. Hier kann man gut eine ganze Weile verbringen, bevor man sich auf den Rückweg macht. Schal und Kopfbedeckung nicht vergessen! Oben ist es windig und in der Mittagssonne ist man ungeschützt, die wenigen Bäume spenden kaum Schatten.

Wanderung zum La Creu

La Creu ist genau auf der anderen Seite von Benidorm und liegt am Rande des Naturschutzgebietes Serra Gelada. Das Kreuz selber markiert eine Aussichtsplattform, von dort aus kann man nur den Weg zurückgehen, den man gekommen ist. Wer weiter in der Serra Gelada wandern möchte, sollte direkt einen anderen Einstiegspunkt wählen und erst zum Schluss auf das La Creu gehen, um noch den Sonnenuntergang mitzubekommen.

Wieder ausgehend von der Altstadt läuft man hier zunächst den Playa Levante komplett ab, bevor man dann die erste Steigung in Richtung La Creu auf sich nimmt. Das gute an der Strecke ist, dass man das La Creu permanent im Blick halten kann und den Weg so von selbst findet. Von unterwegs aus hat man diverse schöne Aussichtspunkte und auch einen guten Blick auf den versteckten Cala Almadraba. Was zu beachten ist: Die ganze Strecke ist ohne Schatten und man ist permanent in der prallen Sonne, daher sollte man seine Wanderung zeitlich einplanen.

Am La Creu erwartet einen dann nicht nur eine fantastische Aussicht in Richtung Benidorm, sondern auch in die Serra Gelada auf der anderen Seite. Da man diese Strecke theoretisch bis auf ein kurzes Stück auch mit dem Mietwagen oder dem Roller fahren kann, ist dieser Aussichtspunkt recht beliebt, trotzdem waren wir für eine Stunde fast alleine dort und haben die Zeit und die Aussicht sehr genossen.

Wandern in der Serra Gelada

Die Serra Gelada ist ein 56 kqm großes Naturschutzgebiet zwischen Benidorm und Altea, das direkt an der Küste verläuft und sehr beliebt bei Wanderern und Einheimischen ist. Für den Küstenbereich davor werden ab Benidorm und Albir spezielle Boots- oder Kajakausflüge angeboten, bei denen man auch schnorcheln gehen kann.

In der Serra Gelada gibt es zahlreiche Wanderwege für jedes Fitnesslevel und für jede Länge. Am besten überlegt man sich vorher, was man gerne sehen und wie lange man unterwegs sein möchte, so kann man seine Route individuell planen. Alternativ gibt es auch drei vorgegebene Routen, die man z.B. bei www.visitbenidorm.es einsehen kann:

Blaue Route

Länge: 5,2 Kilometer
Art: Rundgang
Dauer: 2,5 Stunden
Höhe: 75 Meter
Belag: Asphaltierte Route
Schwierigkeit: Niedrig

Rote Route

Länge: 5,0 Kilometer
Art: Rundgang
Dauer: 2,0 Stunden
Höhe: 112 Meter
Belag: Asphalt und Wanderwege
Schwierigkeit: Niedrig

Gelbe Route

Länge: 8,0 Kilometer
Art: Einweg
Dauer: 4,5 Stunden
Höhe: 438 Meter
Belag: Wanderwege
Schwierigkeit: Mittel

Individuelle Routen

Natürlich kann man die Serra Gelada auch auf individuellen Wegen bewandern. Komoot stellt zahlreiche, von Usern entwickelte Wanderwege zur Verfügung – wir haben es uns noch leichter gemacht und sind einfach drauflos gegangen, haben uns zwischendurch nur mit Google Maps und MapsMe orientiert und geprüft, ob wir richtig gehen und nicht gleich an irgendeiner Klippe landen. Dafür haben wir uns im Vorfeld schlau gemacht, was denn geeignete Ziele auf der Route sind, die wir in jedem Fall sehen möchten. Die wichtigsten Anlaufstellen für uns waren:

  • Mirador del Camino del Faro
  • Antigua mina de ocre
  • Mirador Alfonso Yébenes Simón
  • L’albir Radar Állomás
  • Torre Vigía

Strände

Benidorm verfügt über drei sehr zentrale Strände. Die beiden bekanntesten sind Playa Levante und Playa Poniente, genau dazwischen befindet sich noch der kleinere, etwas ruhigere Sandstrand Cala del Mal Pas, an dem wir uns zu 99% unserer Strandzeit aufgehalten haben.

Playa Levante

Playa Levante gilt als der Touristenstrand, was nicht zuletzt an der direkt angeschlossenen Promenade liegt, die mit Cafés, Bars, Restaurants und Shops gesäumt ist. Hier ist man vom Wasser schnell beim Essen und Trinken und es gibt auch sonst allerhand Möglichkeiten, sich zu beschäftigen. Auf dem Wasser gibt es das typische Angebot – vom Bananenboot über Jet Ski fahren bis zum Kitesurfen ist alles dabei.

Playa Poniente

Etwas ruhiger geht es am Playa Poniente zu. Der Strand ist um einiges tiefer und es gibt keine direkte Promenade mit Geschäften, alles ist um eine Straße zurückversetzt. Hier gibt es ein größeres Sportangebot mit Volleyballnetzen, Fußballfeldern und Sportgeräten. Er wird häufiger von Einheimischen genutzt, daher ist z.B. auch das Angebot an mietbaren Liegen und Sonnenschirmen auf die Bereiche begrenzt, in denen es Hotels gibt.

Cala del Mal Pas

Dieser kleine Strandabschnitt liegt eingefasst zwischen dem Hafen und dem Balcon Mediterraneo und bietet nicht nur eine gute Anlaufstelle für Wellenliebhaber, sondern ist auch einfach nicht so überlaufen wie die anderen beiden Bereiche. Hier muss man allerdings recht früh aufschlagen, wenn man noch ein Plätzchen ergattern will.

Cala Almadraba

Wer es eher privat mag, sollte einen Ausflug zur Cala Almadraba unternehmen. Dieser Strand ist eine kleine Wanderung vom Ende des Playa Levante entfernt und eher steinig als sandig. Dafür wartet hier glasklares, türkisblaues Wasser und absolute Ruhe am Anfang der Serra Gelada. Eingefasst in die beiden Ausläufer des Naturschutzgebietes ist man hier eher für sich, nur wenige Einheimische nehmen den Weg auf sich, um hierher zu kommen. Unter Touristen gilt es noch als Geheimtipp.

Restaurants

In Spanien stehen bei uns generell immer Tapas auf dem Speiseplan, ganz egal wo wir sind. In Benidorm haben wir sehr, sehr gut gegessen und es war nicht so teuer, wie wir das auf Basis von bisherigen Erfahrungen mit Spanien erwartet haben. In direkter Nähe zu unserer Unterkunft gab es jede Menge Tapas-Bars, vor allem die kleinen mit nicht einmal 10 Sitzplätzen haben es uns wirklich angetan. Generell gab es in jeder Bar etwas, was es in den anderen Bars nicht gab (oder in nicht so guter Qualität), deshalb haben wir uns einmal durch alles durchprobiert.

Worauf du achten solltest: Die Tapas Portionen waren richtig groß (und die Raciones noch mal größer), bestell also lieber erst mal etwas weniger und guck danach, ob du wirklich noch hungrig bist. In jeder Tapas-Bar, in der wir waren, gab es eine kleine Vorspeise, zum Beispiel frisches Brot mit Aioli oder iberischer Schinken und Manchego-Käse. Zum Essen wurde immer Brot mit Olivenöl gereicht, an dem man sich sehr schnell sattessen kann.

Tasca y Basta

Das Tasca y Basta war unser Glückstreffer. Hier gab es nicht nur leckeren Tinto de Verrano (Rotwein mit spanischer Limonade gemischt), sondern auch alles andere war großartig. Und die Potionen einfach riesig! Daher nicht mit leerem Magen bestellen oder sich einfach zurückhalten. Besonders zu empfehlen: Die Patatas Bravas, die Tintenfischringe und als Nachtisch der Schoko-Lava-Kuchen mit Vanilleeis. Einfach zum Dahinschmelzen!

 Adresse:Calle José Martinez Oriola 25, 03501 Benidorm
 Telefon:+34 670 98 49 13
 Preisklasse:
 Küche:Tapas
 Öffnungszeiten:Dienstag bis Mittwoch von 19:00 bis 00:00 Uhr
Donnerstag bis Montag von 12:30 bis 16:30 Uhr und 19:00 bis 00:00 Uhr
 Bewertung:4,5 Sterne auf Tripadvisor

Aupa Taberna

Die Aupa Taberna liegt direkt neben dem Tasca y Basta und war eigentlich nur eine Notlösung für den allerletzten Abend, weil alles andere bereits belegt war. Auch hier waren die Portionen sehr groß, aber ganz anders als in den anderen Bars. Alles war noch etwas liebevoller angerichtet, die Kellnerin war supernett und hat uns sogar noch Nachtisch gemacht, obwohl keiner auf der Karte stand. Sehr lecker!

 Adresse:Calle José Martinez Oriola 27, 03501 Benidorm
 Telefon:+34 635 52 16 85
 Preisklasse:
 Küche:Tapas
 Öffnungszeiten:Dienstag bis Donnerstag von 12:00 bis 16:00 Uhr und 18:00 bis 00:00 Uhr
Freitag bis Montag von 12:00 bis 00:00 Uhr
 Bewertung:4,9 Sterne auf Facebook

Bar Atxuri

Die Bar Atxuri ist eine der größeren Tapas Bars in der Altstadt, es gab wesentlich mehr Sitzplätze als an in den kleineren Bars. Der Tinto de Verrano war hier überdurchschnittlich gut, das Brot perfekt geröstet, das Aioli selbst gemacht und der Manchego eine Offenbarung. Wir hatten vermutet, dass eigentlich alles irgendwie gleich schmecken müsste, aber das tat es wirklich nicht – und die Bar Atxuri war das beste Beispiel dafür.

 Adresse:Calle Santo Domingo 13, 03501 Benidorm
 Telefon:+34 654 05 33 97
 Preisklasse:
 Küche:Tapas
 Öffnungszeiten:Täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr
 Bewertung:4,0 Sterne auf Tripadvisor

Nachtleben

Wer abends noch ausgehen möchte, ist am Levante Beach von Benidorm perfekt aufgehoben. Es gilt zwar als typische Touri-Ecke, doch genau deswegen tummeln sich hier Bars und Nachtclubs dicht an dicht. Ab 22 Uhr wird die Musik an der Promenade lauter und es sind deutlich mehr Menschen unterwegs. Interessant: Obwohl unser Apartment mitten in der Altstadt war, haben wir davon nichts mitbekommen.

Das Getränkeangebot ist auch durchaus auf jedes Partyvorhaben ausgerichtet: Vom Sangria-Eimer über ein breites Bierangebot bis zum Cocktail ist einmal alles dabei. Weit verbreitet sind die klassischen Cocktailbars, die teilweise eine wunderbare Aussicht auf den Strand (mit Sonnenuntergang!) bieten.

Zur Abendgestaltung in Benidorm gehört auch Livemusik. In so ziemlich jeder Bar tritt jemand auf, egal ob klassische Einmannshow mit Gitarre oder gleich die ganze Band mit Saxophon. In den vielen britischen Pubs, die hier aus dem Boden sprießen, gibt es auch häufig Abba- oder auch Elvis-Mottoabende, die teilweise gar nicht so schlecht waren.

Tiki Town Beach Club

 

 Adresse:Avinguda Alcoi 3, 03503 Benidorm
 Preisklasse:€€
 Öffnungszeiten:Täglich von 18:00 bis 03:00 Uhr
 Bewertung:4,0 Sterne auf Tripadvisor

Ku Lounge Café

 

 Adresse:Avinguda Alcoi 6, 03503 Benidorm
 Preisklasse:€€
 Öffnungszeiten:Täglich von 09:00 bis 03:00 Uhr
 Bewertung:3,0 Sterne auf Tripadvisor

Heart Break American Bar

 

 Adresse:Avinguda Alcoi 11, 03503 Benidorm
 Preisklasse:€€
 Öffnungszeiten:Täglich von 08:00 bis 04:00 Uhr
 Bewertung:3,5 Sterne auf Tripadvisor

Weitere Reiseziele:

4

Lissabon

2017 haben wir diese wunderschöne Stadt ins Herz geschlossen – und 2019 sind wir zum Überwintern wieder hier gewesen. Es war ein bisschen wie nach Hause kommen.

E

Sintra

Die kleine Stadt in der Nähe von Lissabon lohnt auf jeden Fall – vor allem für mehr als nur einen Tag. Wir zeigen dir, was man dort alles erleben kann.

E

Elb­sand­stein­gebirge

Eine Wanderreise sollte es sein, mit möglichst schönem Wetter, nicht zu weit, gut auch als Anfänger zu schaffen. Also: Ab ins schöne Elbsandsteingebirge!

E

Benidorm

Benidorm hat sich zu unserem Lieblingsreiseziel gemausert. Es kam 2019 genau zum richtigen Zeitpunkt und bietet die perfekte Mischung aus Aktiv sein und Entspannung.

E

Stockholm

Das lange Osterwochenende haben wir für einen Abstecher nach Stockholm genutzt – schon zum zweiten Mal in kurzer Zeit zog es uns nach Skandinavien! Und das zurecht.

E

London

London haben wir 2019 schon zum dritten Mal besucht – und trozdem überrascht uns diese Stadt einfach immer wieder aufs Neue! Und es gibt immer noch so viel zu entdecken...

E

Bergen

Unser erstes Mal Skandinavien überhaupt – und es hat uns so gepackt! Obwohl es die meiste Zeit des Tages dunkel war, zog uns Bergen so richtig in seinen Bann.

E

Straßburg

Straßburg war eine recht spontane Eingebung von uns, obwohl wir bisher gar nichts mit der Stadt verbunden haben. Pluspunkt: Wir konnten mit dem Bus hindüsen.

E

Madrid

Die spanische Hauptstadt – es war sooo schön da! Obwohl knapp 40 Grad Außentemperatur herrschten, haben wir die Stadt auf unsere typische Weise kennengelernt.

E

Barcelona

Hola, liebes Barcelona! Die Stadt von Gaudi begrüßte uns im Sommer mit Regen – und auch sonst so hatten wir Schwierigkeiten, mit ihr warm zu werden.

E
5

Diskutieren?

Du planst eine Reise nach Benidorm und möchtest etwas noch genauer wissen? Dir ist ein Fehler in unserem Artikel aufgefallen? Oder du möchtest einfach etwas beitragen? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar, wir freuen uns über deine Nachricht!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.