Rechtlicher Hinweis: Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung für unsere Reise nach Madrid und alles, was wir dort gesehen, gemacht und genutzt haben. Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate-Links – wenn du darüber ein Produkt kaufst, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass der Kauf für dich teurer wird. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Spanische Leckereien bei San Gines:
Churros aus einer der ältesten Churreria in Madrid

Was sind Churros? Churros bestehen aus Brandteig, werden in heißem Öl frittiert und dann mit Zucker bestreut. Sie sind länglich und meistens sehr dünn, damit sie schön knusprig werden. Die meisten bestellen sie als Churros con Chocolate, also mit heißer Schokolade zum Stippen. Diese ist sehr vollmundig, schwer und dunkel, was die Churros insgesamt natürlich nicht unbedingt als kalorienarme Süßspeise deklariert – aber egal, sie sind einfach superlecker!

Vom Frühstück zum Süßgebäck

Der Ursprung der Churros ist dabei ein ganz anderer: Ursprünglich sollen sie ein chinesisches Frühstück gewesen sein. Portugiesische Händler haben das Rezept mit nach Europa gebracht und etwas abgewandelt, auch die charakteristische sternförmige Gestalt kam erst, nachdem sie hier zu einer beliebten Süßspeise wurden. In Spanien gehören sie übrigens besonders nachts oder früh morgens auf den Tisch, was ihnen bei vielen den Ruf als Katerfrühstück eingebracht hat.

 

Im Norden werden die Churros übrigens eher dicker zubereitet (dann nennt man sie „Porras“), im Süden eher etwas dünner. In anderen Ländern wie zum Beispiel Italien oder auch Kuba werden sie in anderen Formen oder gar gefüllt serviert, aber der Teig ist überall derselbe.

Chocolatería San Gines

Auf unserer Reise durch Spanien haben wir nahezu überall Churros probiert, aber an die von San Gines kam tatsächlich keine andere Churreria ran. Dabei ist der Laden selbst ganz unscheinbar: Bestellt wird zuerst drinnen an der Theke, dann sucht man sich draußen einen Platz und der Kellner bringt alles zum Tisch. Dabei balancieren sie manchmal drei Schichten gefüllter Kaffeetassen plus einige Schalen mit Churros und Schokolade auf ihrem Tablett! Allein der Anblick lohnt sich schon, auch wenn man tatsächlich Angst hat, dass der Kellner gleich unter dem Berg begraben wird.

 

Die Chocolatería San Gines hat 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Morgens zwischen sechs und sieben wird sauber gemacht, der Betrieb geht aber trotzdem weiter. An Weihnachten und Silvester macht der Laden nur ein paar Stunden zu. Am meisten los ist dort übrigens tatsächlich nachts – durch seine Lage mitten in der Stadt kommen viele Diskobesucher dorthin, um etwas Fettiges gegen den Kater zu essen. Neben Churros und Porras gibt es übrigens nur Schokoladenkuchen im Angebot – der Laden ist eben auf das Brandteig-Gebäck spezialisiert.

Und jetzt du: Warst du schon mal bei San Gines und hast du die Churros dort probiert? Was sind deine Hotspots für richtig gute Churros in Spanien?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Reisetipps für deinen nächsten Trip:

Unsere Packliste

Unsere Packliste ist eine auf Microsoft Excel basierende Tabellenkalkulation, die dir anhand von wenigen Angaben automatisch deine Packliste für die Dauer deiner Reise zusammenstellt. Jetzt ausprobieren!

Zum Newsletter anmelden